Eine schaurige Nacht

Ein Käuzchen schrie um Mitternacht,
es hat mich um den Schlaf gebracht.
Was ist das für ein helles Licht,
das aus dem Walde mir ins Auge sticht?

Neugier trieb mich in die Kälte raus,
Und Wind blies dreimal mir die Fackel aus.
Als plötzlich noch die Wölfe heulen,
klingt das schauriger als alle Eulen!

Angekommen beim Lichterschein,
fährt ein Schauer mir durch Mark und Bein.
Um ein lodernd großes Hexenfeuer
tanzt ein dutzend grüne Ungeheuer!

Als sie mich nun auch noch sehen,
bleibt fast mein Herz vor Angst mir stehen!
Jetzt wollen sie mich bestimmt verschlingen.
prrrrrrrrrt, da tut auch schon der Wecker klingeln.

Gott sei Dank!