Jäger der Nacht

Lautlos schwebt er durch die dunkle Nacht,
hört den allerfeinsten Ton.
Der Waldkauz ist auf Mäusejagd,
Tiefflug – zack – er hat sie schon!

Sein nächtlich laut’s Kiwitt-Kiwitt,
mögen manche Menschen gar nicht leiden.
Glauben doch es heißt "Komm mit, Komm mit."
Ach, was müssen diese Leut wohl leiden!

Mir klingt’s wie Poesie in stiller Nacht,
dringt sein Ruf durch dunklen Wald.
Als Gruß der Freiheit, von ihm dargebracht,
der so friedlich zu mir rüber schallt.

Dann bleib ich stehen und grüß zurück:
"Hallo Käuzchen, Jäger der Nacht!
Heute hab ich richtig Glück,
Du hast mich gut nach Haus gebracht!"