Vögel im Winter

Wenn der Winter eisig übers Land marschiert
und tief verschneit die Heimat ist,
jedes Vöglein recht bald friert
und weiß nicht, was es morgen frisst.

Nun kommt zu mir ihr kleinen Sänger,
hab euch Futter hingestreut.
Hungern braucht ihr nicht mehr länger,
jeder kriegt sein Körnchen heut.

Ob Kleiber, Grünfink oder Zeisig,
alle sind hierher gekommen.
Waren den ganzen Sommer fleißig,
jeder hat was mitgenommen.

Sogar dem bunten Spechte
viel es nicht zu schwer.
Weil er auch was haben möchte,
kam er schnell hierher.

Amsel, Buchfink und die Meise,
waren oft bei mir zu sehen.
Jeder sang auf seine Weise,
So, nun fresst mal schön!

Selbst eine ganze Schar von Spatzen
ist manchmal bei mir aufgetaucht.
Die können schimpfen bis sie platzen.
Ich weiß ja, was ihr braucht.

Herrlich ist das anzuschauen,
an meinem Fenster im Winter,
wenn die Vögel sich ans Futter trauen,
Ihr kommt auch noch dahinter.