Das Bächlein im Walde

Ein Bächlein plätschert leise
tief im dunklen Wald
auf gar allerliebste Weise,
hier mach ich erstmal halt.

Will den ruhigen Tönen lauschen,
wenn das Wasser über Steine fließt.
Dieses angenehme Rauschen
sich direkt in die Sinne gießt.

Schließe meine Augenlider,
lass den Gedanken freien Lauf.
Schreib die schönsten Worte nieder,
hier kommen sie zu Hauf.

Meine Sorgen schick ich mit Dir auf große Reise
und hoff, dass sie verschwunden sind,
das auf wunderbare Weise
durch Deine Lieder ich die Antwort find.

Du segensreicher, klarer Quell,
spendest Labsal für Pflanze und Tier.
Löschst meinen Durst auf der Stell
und gut denken kann man hier.

Doch nun muss ich wieder weiter,
dank Dir mit neuem Mut.
Bin frisch gestärkt und ganz heiter,
ich ziehe meinen Hut.